Was bewegt Dich wirklich?

Was bewegt Dich wirklich?

 

Eine Frage, die aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet werden kann... zum einen kann es bedeuten, für Dich zu hinterfragen, welche Situationen und Begebenheiten welche tiefen Gefühle und Bedürfnisse bei Dir auslösen.

Zum Anderen kannst Du die Frage aus der Hinsicht beleuchten, was in Deinem Leben Dich in Bewegung und somit ins Handeln bringt.

 

Hinter der Gefühls- und Bedürfnisebene stecken in der Regel vor allem ganz individuelle Erlebnisse und Erfahrungswerte aus der Vergangenheit. Wohingegen Situationen und Erlebnisse, die Dich ins Bewegung und Handlung bringen, häufig aus dem Wunsch nach Veränderung bzw. dem Bedürfnis, des erreichens eines bestimmten Zieles entstehen.

Was bewegt dich auf der emotionalen Ebene wirklich?

 

Zu diesem "bewegen" gehört auch die Bezeichnung "berührt werden".

Um von etwas berührt zu werden, braucht es Empathie, Empfindsamkeit, Zugänglichkeit und Achtsamkeit. Häufig passiert es dir aber vielleicht auch, geradezu von Emotionen überrollt zu werden, in Tränen auszubrechen und diese "Bewegung" gar nicht so recht steuern zu können... ein Zustand, der vielleicht Überforderung oder Gefühle von Mitleid ("Ich leide mit" - statt Mitgefühl) aber auch zum Teil von Scham auslösen kann. Das ist häufig der Fall, wenn eigene Erlebnisse aus der Vergangenheit noch nicht bearbeitet oder gar verdrängt/verleugnet werden oder sie noch nicht so ins eigene Leben integriert sind, dass ähnliches zwar berührt, aber nicht mehr so massiv emotional aufwühlt. Es gibt allerdings auch ein Gefühl von intesivem und tiefem Mitgefühl, von sich "bewegen und berühren" lassen, ohne jedoch selbst ebenfalls in eine belastende oder bindende Rolle zu geraten. Hierbei handelt es sich häufig um Menschen, die ihre eigene Vergangenheit - mit welchem Hintergrund auch immer, sehr reflektiert betrachten und Erlebnisse gut in ihr Leben integrieren und verarbeiten können. 

Bisher war der Fokus auf ein "bewegt sein" durch belastende, vielleicht traurige Situationen und Anlässe. Doch auch hier ist natürlich das volle Spektrum an Emotionen denkbar. 

Auch verliebt sein, kleine und große Erfolge erleben und feiern, Schwierigkeiten meistern und Hilfe von Anderen erfahren (und noch vieles mehr) kann dich bewegen und berühren und dich wiederum tief in deinem Inneren sehr prägen. 

 

Häufig kann man sich nicht nur in einer der soeben beschriebenen Möglichkeiten wiederfinden, sondern in mehreren. Je nach Situation und entsprechender Vorerfahrung. 

 

 

 

Der Seestern - eine bewegende Geschichte! 

"Der Seestern"

 

Ein furchtbarer Sturm kam auf. Der Orkan tobte. Das Meer wurde aufgewühlt und meterhohe Wellen brachen sich ohrenbetäubend laut am Strand.

Nachdem das Unwetter langsam nachließ, klarte der Himmel wieder auf. Am Strand lagen aber unzählige von Seesternen, die von der Strömung an den Strand gespült worden waren.

Ein kleiner Junge lief am Strand entlang, nahm behutsam Seestern für Seestern in die Hand und warf sie zurück ins Meer.

Da kam ein Mann vorbei. Er ging zu dem Jungen und sagte "Du dummer Junge! Was du da machst ist vollkommen sinnlos. Siehst du nicht, dass der ganze Strand voll von Seesternen ist? 

Die kannst du nie alle zurück ins Meer werfen! Was du da tust, ändert nicht das Geringste!"

Der Junge schaute den Mann einen Moment lang an. Dann ging er zu dem nächsten Seestern, hob ihn behutsam vom Boden auf und warf ihn ins Meer. Zu dem Mann sagte er:

"Für ihn wird es etwas ändern!"

 

 

Sich emotional bewegen und berühren zu lassen, ist eine Stärke und zeugt von Verbundenheit, Mitgefühl und Empathie und kann auch der Beweggrund sein, sich aktiv für Andere einzusetzen und auch, selbst zu bewegen und zu berühren...

Ein Geschenk des Himmels - auch du kannst bewegen und berühren....

"Ein Geschenk des Himmels"

 

Manche Menschen wissen nicht, wie wichtig es ist, dass sie einfach da sind.

Manche Menschen wissen nicht, wie gut es tut, sie einfach zu sehen.

Manche Menschen wissen nciht, wie tröstlich ihr gütiges Lächeln ist. 

Manche Menschen wissen nicht, wie wohltuend ihre Nähe ist.

Manche Menschen wissen nicht, wie viel ärmer wir ohne sie wären. 

Manche Menschen wissen nicht, dass sie ein Geschenk des Himmels sind.

 

Sie wüssten es, würden wir es ihnen sagen."

 

(Petrus Ceelen)

Was bringt dich wirklich in Bewegung?

Eine weitere, bereits oben genannte Ebene betrifft die Handlungsebene. Ziele, Wünsche, Erwartungen und Bedürfnisse sind die häufigsten Anlässe, um bewegt zu werden, um in die Handlung zu kommen. 

Umso stärker ein Ziel für dich ist, weil du dort unbedingt hinkommen möchtest oder auch, um etwas zu vermeiden, was dir nicht gut tut, umso größer wird dein Bedürfnis sein, dich zu bewegen.

Hier geht es vor allem um Erwartungen, die du an dich und dein Umfeld stellst, um eine Veränderung herbeizuführen. Aber auch persönliche Motivatoren, Erfolge und Erfahrungen können ein starker Antrieb sein, um dich zu bewegen. 

Häufig geht es dabei auch um Gerechtigkeit/Ungerechtigkeit, soziales Engagement und Gesellschaftliche Veränderung. 

Unabhängig davon, was und warum dir ein Thema am Herzen liegt und dich bewegt, ist es wichtig, darauf zu achten, wo deine Grenzen sind und sie auch einzuhalten, aber gleichzeitig dir auch die Chance zu geben, an neuen Erfahrungen zu wachsen und dich weiterzuentwickeln. 

 

Lass auch DU dich bewegen: ...Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte...

"Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich mir erlauben, mehr Fehler zu machen. 

Ich würde mich entspannen, ich würde die Dinge lockerer angehen.

Ich würde alberner sein, als bei dieser Reise.

Ich würde weniger Dinge ernst nehmen.

Ich würde mehr Chancen ergreifen.

Ich würde mehr Berge besteigen, öften in Flüssen schwimmen und mehr Sonnenuntergänge anschauen.

Ich würde mehr Eis und weniger Spinat essen.

Vielleicht hätte ich dann mehr wirkliche Probleme, aber weniger eingebildete. 

Weißt du, ich bin jemand, die vernünftig lebt, Stunde um Stunde, Tag um Tag. 

Oh ja, auch ich hatte meine Momente und wenn ich noch einmal von vorne anfangen könnte, 

würde ich dafür sorgen, dass ich mehr davon hätte.

Genau genommen, würde ich versuchen, nichts anderes zu haben. 

Einfach nur Augenblicke, einen nach dem anderen, anstatt ein Leben lang immer auf die Zukunft zu warten. 

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich im Frühling früher anfangen, barfuß zu gehen

und im Herbst würde ich später damit aufhören. 

Ich würde öfter tanzen gehen. Ich würde öfter Karussell fahren. 

Ich würde mehr Gänseblümchen pflücken.

Wenn du dich andauernd nur schindest, vergisst du sehr bald,

dass es so wunderbare Dinge gibt, wie zum Beispiel einen Bach, der Geschichten erzählt und Vögel, die singen."

 

(Nadine Stair, 85 Jahre alt, Louisville/Kentucky)

 

 

Vielleicht hast Du Lust, die folgenden Fragen für Dich zu beantworten und Sie mit uns zu teilen :)

 

Was bewegt Dich wirklich?

Was bringt Dich in Bewegung?

Wie kannst Du Andere bewegen?

Welche persönlichen oder gesellschaftlichen Themen bewegen Dich und bringen Dich vielleicht auch in Bewegung?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf unserer FACEBOOK-Seite, bei XING oder in unserem Lösungswege-Blog!