Rudraksha Samen - die Tränen Lord Shivas

 

 

 

Die Rudraksha Samen, die ich vereinzelt als Perlen (z.B. als Guru-Perle) in meinen Mala-Ketten verwende, stammen aus einem hinduistischen Virupaksha-Tempel in Hampi/Hospet (Bundesstaat Karnataka in Indien) und habe ich dort bei meiner Indien-Reise 2018 gekauft.

 

 

Hampi ist ein irgendwie mythischer, spiritueller und kultureller Ort in einer atemberaubenden Felsenlandschaft, umgeben von saftig grünen Reisfeldern und Palmenwäldern mit unzähligen Tempelanlagen. Insbesondere im Sunset auf einer der erhöhten Tempelanlagen herrscht eine ganz besonders kraftvolle mystische Stimmung.

Die antike Stadt ist eine Pilgerstätte für gläubige Hindus - insbesondere für Verehrer Lord Shivas, dem Gott der Zerstörung. Hier wird Shiva als Virupaksha bezeichnet. Einer von 108 Namen Shivas. Die Pilger huldigen Shiva und lassen sich von Lakshmi, der Elefantendame segnen. 

 

 

Laut "Shiva Purana" (eine der 18 Puranas aus Sanskrit Texten des Hinduismus) versank Gott Shiva in tiefe Meditation über das Wohlergehen aller Lebewesen (Metta Meditation - Meditation der liebevollen Güte). Als er erwachte, öffnete er seine Augen und sah das Leid der Menschen und seine Tränen fielen auf die Erde. Diese Tränen nahmen die Form von Samen an, die später zum Rudraksha Baum wurden. Die Samen/Früchte des Baumes werden als Rudraksha-Samen bezeichnet. Rudraksha bedeutet deshalb 'Shivas Träne' und verspricht dem Träger Glück und Schutz. 

 

 

Die Rudraksha-Samen sind gekennzeichnet durch eine raue Oberfläche, die durch Linien in Teilbereiche unterteilt wird. Diese formen die Mukhi (Gesichter/Segmente) der Rudraksha. Durch das Zentrum des Samens geht ein natürliches Loch/Kanal, wodurch die Perle problemlos aufgefädelt werden kann. Ein Rudraksha-Samen kann zwischen 1 und 38 mögliche "Gesichter/Segmente" haben. Die meisten Personen haben 5 oder 6 Gesichter. Alle anderen sind selten und dadurch auch teuer.


 

Ich freue mich auf Ihren Besuch und gegenseitigem Austausch auf meiner "Lösungswege mit System - FACEBOOK-Seite", bei XING oder im Lösungswege-Blog!